eBook selber schreiben

Ein eBook selber schreiben

Wenn man so durchs Internet surft, stößt man immer wieder auf selbst erstellte eBooks. Unter anderen werden auch Ratgeber angeboten, die dem Leser ermächtigen sollen, selbst ein eBook zu erstellen. Der Preis für diese Angebote liegt so bei 24,- bis 39,- Euro.

Allen, die sich gerne an dieses Vorhaben heranwagen möchten, kann ich als Einstiegslektüre die beiden Bücher „Besser schreiben
Guter Ausdruck macht Eindruck“ und „Starter E–Book Autor werden“ empfehlen.

Beide sind kostenlos und dürfen weiterverteilt werden.

Besser schreiben

E–Book Autor werden

relevante Themen zu diesem Eintrag:


Die Vorteile von eBooks

eBooks haben diverse Vorteile gegenüber den „normalen“ Büchern:

  • Man kann in eBooks suchen, sowohl über den Reader als auch mit der Windows / Mac OS X – Suche, zu mindestens bei PDF-Dateien
  • Kein Verschleiß
  • Keine Regale notwendig, Platz kann anderweitig genutzt werden
  • Setzen und entfernen von Lesezeichen, die nicht herausfallen
  • eBooks sind leichter aktuell zu halten, man kann Sie umgehend nach dem Schreiben veröffentlichen und jederzeit wieder ändern und neu heraus geben
  • Ressourcenschoned sind eBooks, insofern sie nicht komplett ausgedruckt werden
  • Aus nicht geschützten eBooks kann man das für einen persönlich interessante rauskopieren und in einem extra Dokument (oder eBook) speichern und so sein eigenes Werk kreieren
  • In vielen eBooks sind Links eingebunden, die zu weiterführenden Informationen oder Software führen
  • eBooks sind umgehend verfügbar, keine Wartezeit von mehreren Tage auf benötigte Informationen

Aus diesen Gründen sind eBooks das optimale Medium für Fachliteratur und Reporte.

Sicher kann man sich oft die Informationen – die Kauf-eBooks bieten – kostenlos aus dem Netz holen, wenn Zeit keine Rolle spielt. Der Preis für Ratgeber von 10,- bis 50,- € relativiert sich schnell, wenn man die Zeit rechnet, die für die Recherche der benötigten Informationen in Anspruch genommen wird. Noch dazu trägt man das Risiko, sich eventuell falsche Informationen zu holen. Das Internet ist ein Schauplatz für Selbstdarsteller, die mit ihrem Halbwissen unaufgefordert rumwerfen. Daher haben Ratgeber-eBooks einen echten Mehrwert.

Wo viel Licht ist, ist auch Schatten:

  • eBooks zum Kaufen dürfen in der Regel weder weiter verkauft noch verschenkt werden
  • Das Lesen am PC / Mac / Notebook ist – zu mindestens anfangs – gewöhnungsbedürftig
  • Es besteht die Gefahr auf einen Betrüger reinzufallen, der uralte eBooks überteuert anbietet, dessen „Werk“ schlampig recherchiert ist oder nur wenige Seiten umfasst

Um sich vor solchen Machenschaften zu schützen, sollte – vor dem Kauf – die Beschreibung auf die entsprechenden Angaben überprüft werden, wie Autor, Umfang des Buchs und Jahr der Erstellung. Falls der Autor genannt ist, hilft eine kurze Suche mit Google weiter und man weiß, woran man ist. Sollten diese Angaben fehlen, am besten beim Shop oder Vertreiber nachfragen, denn eBooks sind als digitale Güter – genauso wie Software – von der Rückgabe ausgeschlossen.

Alles in allem überwiegen im Bereich Fachbücher klar die Vorteile die eBooks zu bieten haben.

Für Romane und Erzählungen wird das gedruckte Buch sicher noch auf lange Zeit – und zurecht – bevorzugt werden.

relevante Themen zu diesem Eintrag:


Eingehende Suchbegriffe für diesen Post:

Software zum Lesen von eBooks

Um in den Genuss eines eBooks zu kommen, wird eine
geeignete Software benötigt.

EBooks mit der Endung .pdf sind am meisten verbreitet und können mit dem
kostenlosen Adobe Reader (für verschiedene Betriebssysteme erhältlich) geöffnet
werden.

Bei Mac OS X 10.x wird PDF bereits nativ unterstützt.

Alternativ sind für dieses Format weitere Programme wie z.B. Foxit PDF
Reader erhältlich.

Wikipedia
PDF

Download Adobe Acrobat

Download Foxit

ePub ist ein relativ neuer offener EBook Standard. Software für verschiedene
Betriebssysteme oder das iPhone gibt es hier:

Download

Den Mobipocket-Reader gibt es für Windows XP/98/2000, Palm OS,
Pocket PC, Symbian und Blackberry. Am Besten zuerst die Windows Version auf dem PC installieren. Die Software richtet dann
automatisch das passende Programm für den entsprechenden mobilen Computer ein

Download

relevante Themen zu diesem Eintrag:


Eingehende Suchbegriffe für diesen Post: